Global Residence Programme Malta: An Beispielen erklärt

Es ist wohl der Wunsch eines jeden Angestellten und oft einer der Hauptgründe für die Unterhaltung eines Kontos im Ausland: Steuern sparen. Doch wie jeder weiß, ist das Führen eines Gehaltskontos im Ausland illegal, wenn es nicht in der Steuererklärung auftaucht. Das bedeutet Steuerhinterziehung und hat für den Fall, dass man erwischt wird, weitreichende Konsequenzen bis hin zur mehrjährigen Gefängnisstrafe. Was viele jedoch nicht wissen: In Malta können Angestellte ihre Steuerlast ebenfalls senken und das völlig legal. Jedoch kann nicht jeder der einen beliebigen Beruf ausübt am so genannten Global Residence Programme teilnehmen. Wer von dem Steuermodell profitieren kann, möchte ich in meinem heutigen Beitrag klären.

Mit Global Residence Programme Effektivbesteuerung auf 15% senken

Zunächst möchte ich noch einmal ins Gedächtnis rufen, was das Global Residence Programme überhaupt ist. Menschen, die die Steuervergünstigung beantragt haben, müssen nur 15% Einkommenssteuer bezahlen. Dafür müssen gewisse Investitionen in Malta getätigt sowie Voraussetzungen erfüllt sein. Man muss in Malta gemeldet sein, sein Einkommen aus dem Ausland beziehen und darf sich nicht länger als ein halbes Jahr pro Jahr in einem anderen Land als Malta aufhalten.

Bürojobs nicht geeignet für Global Residence Programme

Und so komme ich schon auf mein erstes Beispiel. Grundsätzlich sind alle Personen auszuschließen, die immer an den gleichen Arbeitsplatz müssen, der nicht in Malta liegt. Also nahezu jeder Bürojob in Deutschland. Schließlich muss man sich hierfür länger als die Hälfte eines Jahres im entsprechenden Land aufhalten. Ebenso sind Menschen mit einem Jahreseinkommen von weniger als 30 000€ auszuschließen, da sich in diesem Falle das Global Residence Programme nicht lohnen würde. Die Mindestsumme, die an Steuern zu entrichten ist, beträgt nämlich 15 000€, was bei einem Jahreseinkommen von 30 000€ 50% entsprechen würden. Dieser Anteil wäre damit sogar höher als der Spitzensteuersatz in Deutschland. Zusammenfassend kann man also sagen, dass das Global Residence Programme nur für die in Betracht kommt, die einen flexiblen Arbeitsplatz haben (oder einen in Malta) und ein Einkommen von im Idealfall 100 000€ und mehr haben (ab 100 000€ beträgt die Besteuerung effektiv noch 15%).

Vielflieger können leichter in Malta Steuern sparen

Auf der anderen Seite können natürlich Angestellte, die die meiste Zeit im Jahr reisen, ohne weiteres profitieren. Da sie sich in der Summe nicht mehr als 182 Tage pro Jahr in einem anderen Land befinden, ist es nicht weiter bedenklich. Genauso Menschen, die in einer Art „Außeneinsatz“ in Malta gelandet sind, können profitieren. Da Diese ihren Lohn in der Regel aus dem Land des Unternehmens beziehen, sind sie berechtigt, vom angepassten Einkommenssteuersatz zu profitieren.

Neben der Steuerersparnis mit einer Malta Limited ist das Global Residence Programme die Alternative für Nicht-Selbstständige. Gerne beraten wir von der Kanzlei Dr. Werner & Partner Sie auch hierüber. Scheuen Sie sich nicht, mich hierfür direkt zu kontaktieren.

About Philipp M. Sauerborn

Philipp Maria Sauerborn is a certified tax advisor and expert in International Tax & Blockchain. As CEO of Dr. Werner & Partner in Malta, he has already advised over 3000 clients on their tax situation.

0 %
Clients who remain clients for more than 12 months

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Disclaimer

The above-mentioned article is simply based on independent research carried out by Philipp Sauerborn and cannot constitute any form of legal advice. If you would like to receive further information, please contact us for an appointment.

You can find more information here

Expert Webinar with Philipp M. Sauerborn

Book 1 of 25 seats

This Saturday: Webinar about starting a company abroad. Sign up