Das Leben (& die Steuern) in Dubai vs. Malta

Dubai vs. Malta | Warum Malta das bessere Auswanderungsziel als Dubai ist

Die Anzahl an auswanderungswilligen Unternehmern wächst kontinuierlich. Gründe hierfür sind neben dem Wetter und den Lifestyles vor allem die Steuern, die im Ausland häufig günstiger als in Deutschland sind. Viele Unternehmer möchten nach Dubai auswandern und den Wüstenstaat als Firmen- sowie Wohnsitz wählen. Warum das so ist und warum Dubai dennoch nicht die beste Lösung ist, möchte ich Ihnen nachfolgend erläutern.

Denken Sie über eine Veränderung Ihres Unternehmensstandortes und Lebensmittelpunktes nach? In Dubai sind Steuern ein Fremdwort. Weder auf Ihr Einkommen, noch auf Vermögen und Dividenden werden Steuern erhoben. Das klingt im ersten Moment verlockend und ist ein Grund dafür, warum viele Unternehmer und Privatiers nach Dubai auswandern. Doch ganz so einfach ist es nicht, da sich andere Hürden auftürmen und für Schwierigkeiten im Alltag sorgen können. Bedenken Sie, dass Dubai nicht in der EU liegt und zu den „Listenländern“ zählt. Hier erfahren Sie, warum die Entscheidung – Malta vs. Dubai – nicht schwer fallen sollte, wenn Sie perspektivisch denken und alle Faktoren einbeziehen.

Warum Dubai bei Unternehmensauswanderern immer beliebter wird

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass es sich in Dubai, der größten Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate, hervorragend leben lässt. Vielleicht haben Sie die Wüsten-Metropole bereits im Urlaub kennengelernt oder wissen von einem Auswanderer, dass man in Dubai keine Steuern auf sein Einkommen und sonstige Kapitaleinkünfte zahlt. Doch sollten Sie bedenken, dass es sich bei Dubai um ein Non-EU Land handelt. Trotz aller Schwierigkeiten sind viele Unternehmer von Dubai begeistert und wünschen sich das Leben, dass die Reichen und Schönen in den Vereinigten Emiraten genießen. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass ein Großteil der Bewohner Dubais wohlhabend bis sehr reich sind. Viel Sonne und ganzjährig hochsommerliche Temperaturen sind eine Einladung für all jene, die dem grauen Halbjahr in Mitteleuropa entfliehen wollen. Wer sein Unternehmen bereits mitbringt, hat gute Chancen auf eine Aufenthaltsgenehmigung in Dubai. Da allerdings nicht alle gewerblichen Tätigkeiten anerkannt werden, kann sich die Überzeugung der Behörden sehr schwierig gestalten. Fakt ist, Dubai ist interessant und in Dubai sind Steuern ein Fremdwort. Doch ehe Sie Ihre Koffer packen und sich in der Wüste niederlassen, lohnt es sich, alternative Optionen zu betrachten und sich zum Beispiel näher mit Malta zu beschäftigen.

Dubai Facts – Wissenswertes für Auswanderer

Die Amtssprache ist Arabisch, wobei die meisten Bewohner Dubais gutes Englisch sprechen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass rund 80 Prozent der berufstätigen Bevölkerung aus Einwanderern besteht. Da in Dubai keine Steuern anfallen, bleibt Ihnen mehr Geld aus den Unternehmenseinkünften übrig. Allerdings sollten Sie die Schattenseiten kennen, wenn Sie nach Dubai auswandern und Ihren Unternehmensstandort in die Wüste verlegen möchten. Dubai befindet sich nicht in der EU und steht auf der grauen Liste, was Ihnen einige Punkte in der Geschäftsfähigkeit erschwert. So können Sie in den VAE nicht ohne Weiteres ein Bankkonto eröffnen. Die Aufenthaltserlaubnis wird nur unter Erfüllung aller Voraussetzungen erteilt und ist widerrufbar, wenn Sie Ihr Unternehmen beispielsweise aufgeben. Eine Immobilie suchen Sie kurzfristig und nicht von Deutschland aus. Ohne Mietvertrag ist eine Kontoeröffnung ausgeschlossen, sodass sich die sprichwörtliche Katze in den Schwanz beißen kann. Eine Auslandskrankenversicherung ist nötig, da der gesetzliche Krankenversicherungsschutz nur in Abu Dhabi und nicht in Dubai gilt. Ein hauptsächliches Problem ist allerdings die weite Entfernung zu Deutschland, da jede Rückreise zur Einholung notwendiger Dokumente mit einem hohen Zeit- und Kostenaufwand verbunden ist.

Malta Facts – die Vorzüge der Insel

Wenn Sie nicht nach Dubai auswandern, sondern den Inselstaat Malta in Erwägung ziehen, fällt die Auswanderung aus vielerlei Gründen einfacher. Malta liegt in der EU, man zahlt in Euro und darf sich auf das mediterrane Klima freuen. Viele Deutsche sind bereits auf Malta ansässig geworden, sodass Sie sich sprachlich kaum umstellen müssen. Sie werden erstaunt sein, wie oft man Sie in Ihrer Muttersprache anspricht und wie einfach sich die Verständigung gestaltet. Hinzu kommt, dass es sich bei Malta nicht um ein muslimisch geprägtes Land handelt. Der Bevölkerungsschnitt ist jung und die Kultur weicht nicht signifikant von der Ihnen bekannten Lebensweise ab. Mit einem Effektivitätsansatz von 5% zahlen Sie auf Malta einen wirklich geringen effektiven Steuersatz. Zwar beträgt die Körperschaftssteuer 35% (was immer noch deutlich unter den Steuerlasten in Deutschland liegt), doch erhalten Sie als ausländischer Gesellschafter 6/7 der gezahlten Steuer zurück. Dazu kommt, dass Malta nicht auf einer grauen oder schwarzen Liste steht und dass Sie keine Schwierigkeiten haben, ein Unternehmen zu führen, ein Konto zu eröffnen und eine Immobilie zu mieten oder zu kaufen. Mit dem Flugzeug sind Sie schnell in Deutschland, wo Sie Ihre Lieben besuchen oder bürokratische Dinge erledigen können. Lesen Sie gerne genauere Infos in diesem Artikel: https://philippsauerborn.com/de/9-punkte-guide/

Die Vorteile einer Auswanderung nach Malta im Überblick

Malta vs. Dubai? Die Vorteile, die für eine Auswanderung auf die unweit von Sizilien entfernte Insel im Mittelmeer sprechen, sind vielseitig. Die Nähe zu Ihrer Heimat, das faire Steuer- und Kapitalertragssystem sowie das angenehme Klima sprechen für sich. Viele deutsche Auswanderer haben sich für Malta als Wohn- und Unternehmenssitz entschieden, sodass Sie es einfach haben, neue Kunden zu akquirieren und Freunde zu finden. Die Haupteinnahmequelle Maltas ist der Tourismus. Das heißt auch, dass es zahlreiche Restaurants und Bars, Freizeitaktivitäten und Angebote für Unternehmungen gibt. Wenn Sie eine Auswanderung mit dem Fokus auf die Work-Life-Balance UND steuerliche Vorteile planen, werden Sie sich auf Malta wohlfühlen. Die Natur ist herrlich und farbenfroh. Wenn Sie nach Dubai auswandern, entscheiden Sie sich für ein Leben in der Wüste und obendrein für eine Flugzeit von rund 47 Stunden.

Wandern Sie am besten nach Malta aus! Ich berate Sie gerne und unterstütze Sie dabei, die richtige Entscheidung für Ihren neuen Unternehmens- und Wohnsitz zu finden! Mit Know-how und Passion informiere ich Sie darüber, warum es bei einer Wahl Malta vs. Dubai nur eine wirklich perfekte Entscheidung gibt. Kontaktieren Sie mich mit Ihrem Anliegen und freuen sich auf ein Gespräch, mit dem Sie ein stabiles Fundament für die Auswanderung mit Ihrem Unternehmen schaffen.

Fazit

Objektiv betrachtet, ist Malta gegenüber Dubai die bessere Lösung für vermögende Unternehmer. Auch wenn Sie in Dubai keine Steuern zahlen, sollten Sie den einen oder anderen Punkt bedenken und wissen, dass die Auswanderung in ein Non-EU-Land mit einigen negativen Konsequenzen verbunden ist. Noch vor einiger Zeit stand Dubai auf der schwarzen Liste. Heute bewegt sich der Wüstenstaat zwar im Schattenindex und somit auf der grauen Liste, doch das ändert nichts daran, dass die essenziellsten Dinge zu Schwierigkeiten führen können. Während Sie auf Malta ganz einfach ein Konto eröffnen können, sind negative Implikationen in Dubai keine Seltenheit. Die weitere Entfernung zu Ihrer Heimat sollte ein weiterer Punkt sein, den Sie bei Ihrer Entscheidungsfindung nicht aussparen. In Dubai wird die muslimische Religion gelebt. Als Einwanderer sind Sie zwar nicht an die strengen Auflagen gebunden, doch fällt es schwer, Bündnisse mit Einheimischen zu knüpfen und nicht selbst viele Jahre nach Ihrer Einwanderung immer noch „der Ausländer“ zu sein.

 

 

0 %
Mandanten, die länger als 12 Monate Mandanten bleiben

Über Philipp M. Sauerborn

Philipp Maria Sauerborn ist diplomierter Steuerberater und Experte für International Tax & Blockchain. Als CEO der Kanzlei Dr. Werner & Partner in Malta hat er bereits über 3000 Mandanten zu deren persönlicher Steuersituation beraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.